GATS: Zu wessen Diensten?

GATS: Zu wessen Diensten? Öffentliche Aufgaben unter Globalisierungsdruck

Öffentliche Aufgaben unter Globalisierungsdruck

Thomas Fritz/Christoph Scherrer

VSA-Verlag

Hamburg 2002

ISBN: 3-87975-872-7

AttacBasisTexte 2

128 Seiten, Taschenbuchformat  

EUR 6.50   sFr 12.00

Information (VSA Verlag)

Inhaltsverzeichnis

 

Bei der Neuverhandlung des Dienstleistungsabkommens GATS sollen alle Sektoren – von den unternehmensnahen Dienstleistungen über Handel, Tourismus, Transport, Telekommunikation, Umwelt, Wasser, Energie bis hin zu Gesundheit, Bildung und Kultur – den WTO-Prinzipien unterworfen werden. Die Autoren erläutern die Pläne, stellen die Konsequenzen für die Gesellschaft dar und zeigen Einflussmöglichkeiten auf.

 

Inhalt

Einleitung

1. Das GATS-Abkommen
Der Entstehungshintergrund
Erfolgreiche Lobbyarbeit der Industrie
Wesentliche Bestimmungen des GATS
Die allgemeinen Verpflichtungen
Sektorspezifische Verpflichtungen – Die Länderlisten

2. Dienstleistungen im europäischen Binnenmarkt
Leistungen der Daseinsvorsorge

3. Ökonomische Begründungen der Liberalisierung des internationalen Dienstleistungsverkehrs
Strategische Handelstheorie als Herausforderung für den Freihandelskonsens
»Strategische Handelstheorie« im Dienste des Freihandels
Entdeckung transnationaler Dienstleistungen
Empirische Untersuchungen der Liberalisierungsauswirkungen
Ökonomietheoretische Fundamente der Regulierungsdebatte
Traditionelle Begründungen für Regulierung
Argumente pro Deregulierung
Deregulierungserfahrungen

4. Die GATS Verhandlungen im Bildungsbereich
Wichtige Bestimmungen des GATS für die Bildung
Verpflichtungen der EU im Bildungsbereich
Die »horizontalen« Ausnahmen der EU
GATS, Bildung und der EU-Binnenmarkt
Entstehung internationaler Bildungsmärkte

5. Die Entwicklungsländer in den GATS-Verhandlungen
Die Bedeutung des Dienstleistungshandels für Entwicklungsländer
Modale Bewertung – Risiken der Liberalisierung
Positionen der Entwicklungsländer in der GATS-Runde

6. Potenzielle Folgen weiterer GATS-Liberalisierungen
Spezifische Risiken für die Entwicklungsländer

7. Die Kritiker des GATS
Gewerkschaften
Soziale Bewegungen
Empfehlungen der Globalisierungs-Enquete

8. Verhandlungsprozedere und Eingriffsmöglichkeiten
Verfahren auf EU-Ebene
Verfahren in der Bundesrepublik
Demokratie und Transparenz

Zum Weiterlesen
Kritische Literatur
Mainstream Literatur
GATS im Internet

Literaturnachweise